Bergdrama

Deutscher am Matterhorn verunglückt

+
Drama am Matterhorn

Zermatt/Wien - Bergdrama am Schweizer Alpin-Wahrzeichen: Ein 33-jähriger Deutscher ist am Samstag am Matterhorn von einer Lawine verschüttet worden und gestorben.

Der Mann war am Samstag mit zwei weiteren Bergsteigern in der Nähe der Hörnlihütte unterwegs, als sich ein Schneebrett löste. Dabei stürzte der Alpinist über eine Felswand, wie die Polizei in Wallis am Sonntag mitteilte. Die Gruppe wollte die Verhältnisse am Berg erkunden, weil sie am Sonntag das Matterhorn besteigen wollte. Über die genaue Herkunft des Opfers gab die Polizei keine Auskunft.

Zwei Tote in den französischen Alpen

In Frankreich starben am Sonntag am Dent Parrachée in den Savoyer Alpen zwei Tourenskifahrer in einer Lawine. Bereits am Samstag war ein Skifahrer unter einer Lawine am Champsaur-Massiv ums Leben gekommen. Wegen des frühlingshaften Wetters warnen die Behörden vor erhöhter Lawinengefahr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.