Kampfname "Abu Umar al-Almani"

Deutscher Dschihadist in Tötungsvideo identifiziert

+
Die beiden Islamisten Mohamed Mahmoud (r) und Abu Omar al-Alamani in dem Propagandavideo. Al-Alamani soll laut "Welt" jetzt als Deutscher identifiziert worden sein.

Karlsruhe - Laut "Welt" haben Sicherheitsbehörden einen deutschen Dschihadisten identifiziert: In einem Propaganda-Video der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) soll der Mann aus Königswinter im Rhein-Sieg-Kreis gefesselte syrische Soldaten erschießen.

Bei dem deutschen Dschihadisten soll es sich um den 28-jährigen Yamin A.-Z. aus Königswinter im Rhein-Sieg-Kreis handeln. Das berichtet die "Welt" am Donnerstag auf ihrer Internetseite. Es sei das erste Mal, dass ein deutscher Dschihadist in Syrien in einem Video bei einer Hinrichtung zu sehen ist. 

Die Bundesanwaltschaft ermittelt der "Welt" zufolge nun gegen den gebürtigen Stuttgarter mit dem Kampfnamen Abu Umar al-Almani wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung sowie des Verdachts der Begehung von Kriegsverbrechen. 

Der IS hatte dem weiteren Bericht zufolge das fünfminütige Video am 5. August im Internet veröffentlicht. Es handele sich um die erste komplett in deutscher Sprache gehaltene Propagandabotschaft der Terrorgruppe. Darin sei neben dem Deutschen auch der österreichische Islamist Mohamed Mahmoud ("Abu Usamah al-Gharib") zu sehen. 

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat die Videoaufnahme laut "Welt" gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt (BKA) und dem Bundesnachrichtendienst (BND) analysiert. Bislang geht der Verfassungsschutz von mehr als 720 Islamisten aus, die in den vergangenen Jahren nach Syrien und in den Irak ausgereist sind und sich dort terroristischen Gruppierungen angeschlossen haben.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.