Deutscher Kletterer stürzt im Wallis in den Tod

Saas Fee/Genf - Im Schweizer Kanton Wallis ist ein 20 Jahre alter Kletterer aus Deutschland bei einer Bergwanderung in den Tod gestürzt. Über die Identität des Toten ist bisher noch nichts bekannt.

Wie die Behörden am Dienstag berichteten, war der Mann bereits am Montagnachmittag an einem Abhang in der Region Saas Fee ausgerutscht und ungefähr 100 Meter tief gefallen. Nach ersten Ermittlungen hatte er zuvor mit einem zweiten Deutschen den ausgewiesenen Wanderweg verlassen. Beide versuchten anschließend, den steilen Hang zu erklimmen, wobei der 20-Jährige abstürzte. Zur Identität des Toten konnte das zuständige Untersuchungsrichteramt in Visp zunächst keine Angaben machen. “Wir ermitteln noch“, hieß es.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.