Nach Streit

Deutscher auf Mallorca getötet: Ehefrau festgenommen

+
Ein Deutscher ist auf Mallorca mit mehreren Messerstichen ermordet worden.

Palma de Mallorca - Ein Deutscher ist auf Mallorca mit mehreren Messerstichen ermordet worden. Die russische Ehefrau des 67 Jahre alten Mannes ist als Tatverdächtige festgenommen worden.

Das berichteten Medien am Samstag unter Berufung auf die paramilitärische Polizeieinheit Guardia Civil. Die Tat geschah den Angaben zufolge am Freitagnachmittag in der Gemeinde Cala Millor im Osten der spanischen Ferieninsel, wo das Ehepaar seit Jahren lebte.

Bei der Entdeckung der Leiche sei die Frau in der Wohnung des Paares mit blutverschmierter Kleidung angetroffen worden, hieß es. Die Behörden vermuten, dass die 46-Jährige ihren Mann nach einem Streit attackiert hat. Die Frau musste zunächst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sie wurde danach festgenommen und sollte noch am Wochenende dem Richter vorgeführt werden.

Wie die „Mallorca Zeitung“ berichtete, hatte das Paar nach Angaben von Anwohnern eine schwierige Beziehung geführt und sich oft gestritten. Nachbarn hätten behauptet, die Frau sei von ihrem Partner misshandelt worden und stark depressiv gewesen. Laut Polizei hatte die Russin in der Vergangenheit bereits Anzeige wegen häuslicher Gewalt gegen ihren Ehemann erstattet. Aus welcher Region in Deutschland der Mann stammt, war zunächst nicht bekannt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.