Drama in den USA

Im Grand Canyon: Deutscher stirbt auf Campingplatz

Phoenix - Er wollte mit seiner Frau in den USA einen schönen Urlaub verbringen. Dann schlug das Schicksal zu: Ein Deutscher ist am Montag am Grand Canyon gestorben.

Ein deutscher Tourist, der mit seiner Frau am Grand Canyon in den USA Urlaub machte, ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Der Mann aus Lambrechtshagen bei Rostock starb am Montagabend (Ortszeit) auf einem Campingplatz, teilte der National Park Service am Mittwoch mit. Als Ranger den Mann erreichten, versuchten andere Besucher bereits, den Bewusstlosen wiederzubeleben.

Möglicherweise habe die Höhe von 2100 Metern eine Rolle gespielt, sagte eine Sprecherin. Das Naturwunder im Staat Arizona besuchen jedes Jahr Millionen Touristen. Im Schnitt kommt es jährlich zu zwölf Todesfällen.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.