Unglück an 150 Meter hohen Abhang

Deutscher stürzt auf Mallorca von Felsklippe und stirbt

Palma de Mallorca - Ein junger Tourist aus Deutschland ist auf Mallorca von einer Felsklippe gestürzt und seinen Verletzungen erlegen.

Wie Feuerwehr und Polizei der spanischen Ferieninsel am Donnerstag mitteilten, geschah der Unfall bereits am Dienstagabend auf der Halbinsel Formentor im Nordosten Mallorcas. Die Leiche des 21-Jährigen sei am Mittwochabend geborgen und inzwischen auch identifiziert worden, hieß es.

Der Deutsche war den Angaben zufolge am Dienstag auf Formentor mit einer Gruppe unterwegs. Am Abend habe er sich vom Zeltlager entfernt und sei dann nicht mehr zurückgekehrt. Daraufhin hätten Freunde noch in der Nacht zum Mittwoch die Behörden verständigt.

Nach Angaben der paramilitärischen Polizeieinheit „Guardia Civil“ (Zivilgarde) stürzte der junge Mann einen rund 150 Meter hohen Abhang hinunter. Er sei auf steinigem Boden aufgeprallt. Die Behörden vermuten, dass übermäßiger Alkoholkonsum bei dem Unfall eine Rolle gespielt haben könnte, hieß es in der Zeitung „Última Hora“. Zunächst war nicht bekannt, woher genau das Unfallopfer stammte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.