Bayer (31) tötet Frau und Kind in Karibik

Santo Domingo/Dominikanische Republik - Ein Mann aus Bayern hat in der Dominikanischen Republik seine Frau, seine Tochter und die drei Haustiere der Familie getötet.

Anschließend nahm sich der 31-jährige Roman B. aus Altötting in Oberbayern selbst mit einem Strick das Leben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die Leichen seien in dem Haus des Paars in dem bei deutschen Touristen beliebten Ferienort Sousa, nördlich der Hauptstadt Santo Domingo gefunden worden, sagte Polizeisprecher Jesus Cordero. Der Mann, seine 29 Jahre alte venezolanische Frau und die neunjährige Tochter hätten dort seit zwei Monaten gelebt.

Nach Angaben eines Gerichtsmediziners ereignete sich die Tat wohl am Montag. Der Mann vergiftete nach Darstellung der Polizei seinen Hund und die zwei Katzen und platzierte sie neben die Leiche seiner Tochter. In einem kurzen Abschiedsbrief habe Roman B. von der Liebe zu seiner Frau und seiner Tochter geschrieben und auf finanzielle Probleme hingewiesen.

Er hinterließ einen Ring und eine Uhr im Wert von etwa 4.400 Euro und eine Louis-Vuitton-Tasche im Wert von über 500 Euro, mit dem Verweis, die Gegenstände sollten verkauft werden, um für das Begräbnis der Familie aufzukommen. Die deutsche Botschaft in Santo Domingo hatte nach eigener Auskunft keine Kenntnis von dem Vorfall.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.