Deutscher wollte 6,6 Kilo Koks in seiner Shorts schmuggeln

+
Kein gutes Versteck: Ein Deutscher ist an einem spanischen Flughafen mit 6,6 Kilo Koks in der Short erwischt worden.

Barcelona - Am Zoll des Flughafens in Barcelona musste ein Deutscher seine Hosen runterlassen - nicht ohne Grund: Der Mann schmuggelte in seiner Bermuda-Short 6,6 Kilo Kokain.

Der Mann hatte versucht, sich als Tourist zu tarnen. Sein Verhalten war aber offenbar mehr als auffällig: Die spanische Guardia Civil zog den Drogenschmuggler am Flughafen El Prat de Llobregat aus dem Verkehr.

Über seiner „Drogen-Short“ trug der Mann eine Jeans. Als er schließlich bei der Kontrolle seine Hose runterlassen musste, kamen die 6,6 Kilo Kokain zum Vorschein. Was den deutschen Drogenschmuggler nun erwartet, ist noch offen.

len

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.