Deutsches Weltkriegs-U-Boot vor Terschelling gefunden

Den Haag - Die niederländische Marine hat vor der Küste der Insel Terschelling ein deutsches U-Boot aus dem Ersten Weltkrieg entdeckt. Es werde nun als Kriegsgrab ausgewiesen, hieß es.

 Das Verteidigungsministerium teilte am Mittwoch mit, das Wrack von “SM U-106“ liege 65 Kilometer nördlich von Terschelling in 40 Metern Tiefe auf dem Meeresgrund.

Das Wrack wurde den Angaben zufolge schon im Oktober 2009 entdeckt, der Fund wurde aber erst jetzt am Mittwoch nach Rücksprache mit den deutschen Behörden bekanntgegeben. Die niederländische Marine hatte zunächst vermutet, das es sich um das Wrack eines niederländischen U-Boots aus dem Zweiten Weltkrieg handele. Eine Untersuchung durch Taucher und eine Roboter-Kamera ergab aber, dass es das deutsche “SM U-106“ aus dem Ersten Weltkrieg ist.

“SM U-106“ ging im Oktober 1917 bei der Jungfernfahrt nach der Explosion einer Mine unter. Alle 41 Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben. Das 71 Meter lange U-Boot sei damals in ein Seeminenfeld der Alliierten in der Nordsee geraten, erklärte ein Sprecher der niederländischen Marine, Oberstleutnant Robin Middel. Zuvor hatte das U-Boot zwei britische Schiffe mit Torpedos angegriffen. Das U-Boot sei damals nach der Explosion spurlos verschwunden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.