Wintereinbruch mit Glätte

Deutschland droht eine gefährliche Wetterlage

Auf der Autobahn 8 bei Pforzheim (Baden-Württemberg) fahren am 26.04.2016 Autos durch ein dichtes Schneetreiben.
+
Experten warnen am Dienstag vor deutschlandweiter Glättegefahr auf den Straßen.

Der November war ungewöhnlich warm. Laut Experten wird es pünktlich zum meteorologischen Winteranfang jetzt bitterkalt - am Dienstag droht Glättegefahr.

Stuttgart - Nach einem verhältnismäßig warmen November startet der Dezember mit frostigen Temperaturen und Schnee. In den letzten Tagen war es nachts schon sehr kalt und frostig, nun sollen die Temperaturen noch mal deutlich sinken. Laut der 7-Tage-Vorhersage besteht am Dienstag vor allem am Morgen Glättegefahr in weiten Teilen Deutschlands. Die folgenden Tage werden dann zwar ruhiger, aber auch noch mal deutlich kälter. Ein Tief über Italien bringt Niederschlag und Schnee in den Höhenlagen der Alpen. Ob die Schneemassen auch Bayern und Baden-Württemberg erreichen, ist bislang noch unklar. Sicher ist jedoch: Es bleibt kalt und winterlich.

Wie BW24* berichtet, droht Deutschland eine gefährliche Wetterlage.

Das Wetter in Deutschland wird durch eine „Schneewalze“ ab Dienstag richtig winterlich (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.