Deutschlands Naturschützer zählen die Wasservögel

+
Singschwäne und andere Wasservögel auf den Oderwiesen im Nationalpark Unteres Odertal. Foto: Patrick Pleul

Plön (dpa) - Seit über 40 Jahren zählen Deutschlands Naturschützer im Winterhalbjahr die Wasservögel. Mehr als 2000 Ornithologen notieren dann zeitgleich die Vögel an den Küsten und den Binnengewässern.

Deutschlands Naturschützer haben am Sonntag die Wasservögel gezählt. Mehr als 2000 Vogelkundler waren im ganzen Bundesgebiet ehrenamtlich unterwegs, um Kormorane, Enten, Gänse, Schwäne, Blesshühner und andere Wasservögel zu erfassen, wie Bernd Koop von der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Schleswig-Holstein und Hamburg berichtete.

"Mit der Wasservogel-Zählung wollen wir herausbekommen, wie sich die Bestände der einzelnen Arten entwickeln und welche Rastgebiete von internationaler, nationaler oder regionaler Bedeutung sind." Die Daten seien unter anderem wichtige Grundlage für die naturschutzrechtliche Sicherung der Gewässer und Feuchtgebiete.

Die Wasservogel-Zählung gibt es in Deutschland seit Ende der 1960er Jahre: Seitdem werden achtmal im Jahr zwischen Mitte September und Mitte April die Rastvögel an den Küsten von Nord- und Ostsee sowie an den Binnengewässern und in den Feuchtgebieten gezählt.

Die Wasservogel-Zählung sei damit das älteste und umfangreichste Vogelmonitoringprogramm Deutschlands, sagte der Biologe. Sie ist eingebunden in ein nahezu weltumspannendes Netz an Zählgebieten.

Um die Vögel zählen zu können, müsse man das Gewässer komplett einsehen können. "Für ein kleines Gewässer reicht unter Umständen, dass man an irgendeiner Stelle steht und das gesamte Ufer, die gesamte Wasserfläche mit Fernglas oder Spektiv (Beobachtungsfernrohr) absucht und jeden einzelnen Wasservogel notiert."

Bei größeren Gewässern funktioniert das nicht. Koop selbst zum Beispiel zählt seit 30 Jahren die Wasservögel auf dem Großen Plöner See. Dafür muss er jedes Mal den See komplett umrunden. Knapp neun Stunden dauert jede seiner Zähl-Touren: vom Dämmerungsbeginn am Morgen bis zur Dunkelheit am Nachmittag. "Ich schreibe wirklich alle Wasservögel auf, die ich auf meiner Tour rund um den See sehe."

Ornithologische Arbeitsgemeinschaft

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.