Nach lebensgefährlichem Angriff

Gruselige Szenen auf dem Dach des DGB-Gebäudes erinnern an die Nazi-Zeit

DBG hat mitgeschossen, steht auf dem Plakat, dass mutmaßlich Rechtsextreme auf dem Vordach der DBG-Zentrale in Stuttgart anbrachten.
+
DBG hat mitgeschossen, steht auf dem Plakat, dass mutmaßlich Rechtsextreme auf dem Vordach der DBG-Zentrale in Stuttgart anbrachten.

Am Samstag haben mutmaßlich Rechtsextreme die Zentrale des DGB in Stuttgart besetzt. Sie schieben dem DGB die Schuld am Angriff auf Teilnehmer einer Corona-Demo zu.

Stuttgart - In Stuttgart versammeln sich seit Wochen jeden Samstag Menschen zu Corona-Demos. Sie demonstrieren gegen die Maßnahmen der Regierung zum Infektionsschutz. Am 16. Mai wurden drei Männer auf dem Weg zur Corona-Demo angegriffen. Einer von ihnen liegt seitdem im Koma, Rechtsextreme machen den DBG dafür verantwortlich.

Wie BW24* berichtet, kletterten am 30. April mutmaßlich Rechtsextreme auf das Dach der DGB-Zentrale in Stuttgart und brachten ein Plakat an.

Die Politik in der Landeshauptstadt Stuttgart wird maßgeblich von der Partei Bündnis 90/Die Grünen bestimmt, die den Oberbürgermeister stellt und die meisten Mitglieder des Gemeinderats stellt. (BW24* berichtete) Gleichzeitig ist Stuttgart eine Hochburg der Corona-Demonstranten.

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.