Wie frech!

Dieb klaut Frau im Rollstuhl Rucksack mit Beatmungsgerät

Duisburg/Hamm - Diese Situation war lebensgefährlich: Ein noch unbekannter Dieb hat einer Rollstuhlfahrerin am Bahnhof ihren Rucksack samt Beatmungsgerät gestohlen. 

Mit dem Diebstahl ihres Rucksacks hat ein unbekannter Täter eine behinderte Rollstuhlfahrerin in große Gefahr gebracht. Die Frau hatte ihr Beatmungsgerät darin verstaut, als sie in Duisburg mit dem Zug abfahren wollte, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Über eine Maske und einen Schlauch versorgte das Gerät die 29-Jährige mit Sauerstoff. Einige Zeit nachdem der Zug gestartet war, fiel der Frau der Druckverlust im Schlauch auf, der Rucksack samt Beatmungsgerät war verschwunden.

Die schwerstbehinderte Frau war so geschockt, dass sie zunächst nicht auf sich aufmerksam machen konnte. Erst in Hamm, wo ein Bahn-Mitarbeiter sie abholen wollte, wurde der Vorfall bemerkt. Die Frau wurde ärztlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwoch.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich diese Woche in München. Dort wurde einem Rollstuhlfahrer ein Laptop aus dem Rucksack gestohlen, wie tz.deberichtete.  

dpa/mt

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.