Dieb steckt Dalí-Gemälde in Einkaufstasche

New York - Ein wertvolles Bild des spanischen Malers Salvador Dalí ist aus einer New Yorker Galerie gestohlen worden. Der Dieb ging dabei besonders dreist vor.

Der Mann nahm das auf 150 000 Dollar (120 000 Euro) geschätzte Bild einfach von der Wand, steckte es in eine Tasche, fuhr mit dem Fahrstuhl nach unten und verschwand. Auch am Freitag, drei Tage nach dem dreisten Klau, fehlte der Polizei noch jede Spur.

Die „Venus over Manhattan“-Galerie in der teuren New Yorker Upper East Side war erst im Monat zuvor eröffnet worden. Der Unbekannte hatte sich der „New York Times“ zufolge als Kunde ausgegeben und in dem Ausstellungsraum umgesehen. Er fragte den Wachmann sogar noch, ob er den Dalí fotografieren dürfe. Als der Aufpasser kurz in einem anderen Bereich war, nahm der Mann das Bild von der Wand, steckte es in eine mitgebrachte Einkaufstasche und verschwand.

Alles ist gut dokumentiert: Die Überwachungskamera hat den ganzen Diebstahl aufgezeichnet. Trotzdem war der Mann auch drei Tage später noch nicht gefasst. Dalí hatte sein Bild „Cartel des Don Juan Tenorio“ 1949 gemalt. Es gehört nicht zu den billigsten Arbeiten des Surrealisten, ist aber von seinen teuersten weit entfernt: Im Februar vergangenen Jahres war sein „Paul Eluard“ von 1929 für fast 22 Millionen Dollar versteigert worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.