Dieb verliert bei Einbruch seine Fingerkuppe

+
Die Fingerkuppe fanden die Polizeibeamten am Tatort.

Wanne-Eickel - Sie kennen den Film "Bang Boom Bang"? Genau wie im Ruhrpott-Kult-Streifen hat ein Einbrecher beim Versuch einen Tresor zu klauen seine Fingerkuppe verloren.

Der Ruhrgebiet-Filmklassiker "Bang Boom Bang" mit Kalle Grabowski alias Ralf Richter und "Keek" alias Oliver Korittke ist unter Fans absoluter Kult. Am Ende des Films bricht Keek mit seinem Kumpel Andy einen Tresor auf. Als die Safetür ins Schloss kracht, wird Keeks Daumen abgetrennt und im Safe eingeschlossen. 

Ähnliches ist am vergangenen Wochenende in Wanne-Eickel passiert, nur knapp 50 Kilometer vom Filmort Unna entfernt. Eine Diebesbande ist in eine Filiale des Textil-Discounters "Kik" eingebrochen und wollte den Tresor stehlen. Beim Versuch, den Safe aus dem Fenster zu wuchten, verlor einer der Diebe seinen Fingerkuppe. Daraufhin wurde den Gaunern die Geschichte zu heiß und sie flüchteten vom Tatort. Die Fingerkuppe und den Tresor ließen die erfolglosen Diebe allerdings zurück.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die Kriminalpolizei in Bochum sucht fieberhaft nach den Tätern und hofft, dass sich Krankenhäuser oder Ärzte melden, bei denen ein Patient mit fehlender Fingerkuppe behandelt wurde.

Übrigens: Im Film konnte der Daumen wieder angenäht werden. Der verletzte Gauner wird weniger Glück haben.

jb

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.