Zeuge erwischte ihn

Dieb will 120 Ü-Eier aus Supermarkt klauen

+
Überraschungseier

Berlin - Dieser Dieb hat wohl ein ausgesprochenes Faible für Überraschungseier: Gleich 120 Stück wollte er in einem Supermarkt mitgehen lassen.

Gleich 120 Überraschungseier hat ein Mann aus einem Berliner Supermarkt zu stehlen versucht. Der 44-Jährige habe die Ü-Eier aus Schokolade, die mit Spielzeug gefüllt sind, in seiner Tasche versteckt und damit aus dem Laden spazieren wollen, sagte eine Sprecherin der Polizei. 

Da ein Zeuge den Diebstahl beobachtet hatte, stellten die Angestellten des Supermarkts den Ü-Eierdieb zur Rede. Nachdem die Polizei die Personalien des Mannes aufgenommen hatten, durfte er wieder gehen. Die Süßigkeiten wanderten zurück ins Regal. Keine Überraschung: Nun wird wegen Diebstahls gegen den Mann ermittelt. Zuerst berichtete die „Berliner Morgenpost“ online.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.