Kunstwerke ließen sie links liegen

Diebe scheitern bei Einbruch an Projektor

Auckland - Sie hätten Kunstwerke in Wert von mehreren Millionen neuseeländischen Dollar erbeuten können. Stattdessen hatten es die Einbrecher auf einen Projektor abgesehen - und scheiterten kläglich.

Beim Einbruch in eine Galerie haben Diebe im neuseeländischen Auckland teure Werke in- und ausländischer Künstler ignoriert und sich lediglich an einem Projektor zu schaffen gemacht. Das Objekt der Begierde war aber derart fest in der Decke verschraubt, dass sie keine Chance hatten, berichtete die Lokalpresse am Dienstag. „Zum Glück hat die Befestigung gehalten, und sie gingen leer aus“, teilte Gallerie-Betreiberin Nicole Lim mit. „Wir sind froh, dass sie die Kunstwerke nicht beschädigt haben.“ Von den Dieben fehlte am Dienstag noch jede Spur.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.