Bei Diebstahl gleich Zigaretten gekauft

+
Das erbeutete Geld setzte der 40-Jährige gleich wieder bei seinem Opfer in Zigaretten um.

Dresden - Offenbar fehlte einem 40-Jährigen das nötige Kleingeld für Zigaretten. Deshalb nahm er während eines Überfalls das erbeutete Geld und kaufte dem Opfer eine Packung ab.  

Räuber nimmt Geld und bezahlt damit Zigaretten Dresden (dpa) -

Sein gerade bei einem Überfall erbeutetes Geld hat ein Betrunkener in Dresden sofort wieder ausgegeben - und zwar im selben Laden. Der 40-Jährige war in das Geschäft gestürmt, hatte die Verkäuferin mit einem Stein bedroht und rund 450 Euro aus der Kasse genommen.

Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, flüchtete der Räuber nach der Tat am Mittwochabend aber nicht, sondern nahm eine Schachtel Zigaretten aus dem Regal und zahlte mit dem geraubten Geld. Erst danach stieg er auf sein Fahrrad und verschwand. Seine Freude über den kuriosen Coup währte indes kurz. Die Polizei fand den 40-Jährigen nach wenigen Minuten und nahm ihn fest.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.