Dieser Kater überlebte Autofahrt im Motorraum

+
Dieser Kater überlebte eine vierstündige Autofahrt im Motorraum

Ohio - Ein Kater hat eine vier Stunden lange Autofahrt im Motorraum eines Wagens überlebt - ohne dass der Fahrer ihn bemerkte. Nur sein angekokeltes Fell rettete ihn schließlich aus der Falle.

Sehen Sie hier das Video auf YouTube

Ein 41-Jähriger hat bei einer Pause nach vier Stunden Autofahrt eine Katze unter seiner Motorhaube entdeckt. Der Mann war auf dem Weg von Ohio nach Cleveland, als er auf einem Rastplatz einen eigenartigen Geruch an seinem Auto wahrnahm. Als er die Motorhaube öffnete, fand er einen zutiefst verängstigten Kater, dessen Fell von der Hitze des Motors bereits angekokelt war und deshalb streng roch.

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

Mehr als ein paar verkokelte Stellen und einige Verbrennungen trug er aber nicht davon

Der Autofahrer brachte den Kater sofort in eine Tierklinik, wo er versorgt wurde. Die Ärztin gab nach einer ersten Untersuchung Entwarnung: "Er hat einige versengte Stellen in seinem Fell und auch ein paar Verbrennungen. (...) Wie man sehen kann, geht es ihm aber ziemlich gut, er ist sehr freundlich. Er liebt es zu spielen und ich denke, alles wird gut." Momentan wird versucht, den Besitzer des Katers ausfindig zu machen.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.