„Trumpapillar“ sorgt für Verwechslung

Diese Raupenart sieht aus wie Donald Trumps Frisur

+
Die kleinen Krabbeltiere tragen jetzt den Spitznamen „Trumpapillar“, eine Wortmischung aus Trump und Caterpillar (Raupe).

Washington - Donald Trumps Frisur ist mindestens genauso umstritten wie ihr Träger - und wurde bereits häufig verspottet. Jetzt macht eine Raupe Schlagzeilen, die exakt so aussieht, wie Trumps gelbe Haartolle. 

Donald Trumps Frisur hat im Wahlkampf viel Spott aushalten müssen - vor allem im Netz überbieten sich Kreative mit Bildern und Montagen, die die markante Föhnwelle ins Lächerliche ziehen. Der Naturfotograf Jeff Cremer hat einen solchen Internethit bereits vor vier Jahren im peruanischen Regenwald geschossen: das Bild einer stark behaarten Raupe, die Trumps Frisur zum Verwechseln ähnlich sieht. Aus dem Insekt wurde im Netz schnell die „Donald Trump caterpillar“, also die „Donald-Trump-Raupe“, auch bezeichnet als „Trumpapillar“.

Interessanter als die vermeintliche Ähnlichkeit mag aber sein, dass das Tier nicht ungefährlich ist. Cremer zufolge sind die haarigen Borsten der „Trumpapillar“ sehr spitz und stechend - was auf der Haut eines Menschen durchaus weh tut.

Die Raupe mit dem wissenschaftlichen Namen Megalopyge opercularis kann bis zu sieben Zentimeter lang werden und ist in einem - Trumps Haarfarbe ähnlichen - Gelb zu finden. Es gibt sie aber auch in braun, weiß und sogar pink.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.