Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

1 von 47
Die Weltweite Kampagne zum Schutz für Tiere lockt regelmäßig Prominente vor die Kamera. Für die Tierschutzorganisation PETA lassen sie die Hüllen fallen. Zum Beispiel  Schauspielerin Alexandra Kamp für die Aktion „Rettet die Robben“.
2 von 47
Daniela Katzenberger ließ 2011 die Hüllen fallen.
3 von 47
Hier ein weiteres Motiv
4 von 47
Das östereichische Tattoo-Model Sandy P. Peng
5 von 47
Olympia-Schwimmerin Amanda Beard posiert für die Aktion „Lieber nackt als Pelz“.
6 von 47
Joanna Krupa warb schon mehrmals für PETA. Sie ist sehr engagiert.
7 von 47
Schauspielerin Pamela Anderson. Das Bild gab es als Telefonkarte.
8 von 47
Buchautorin Ariane Sommer lässt sich für PETA ablichten.
9 von 47
Schauspielerin Cosma Shiva Hagen setzt sich seit Jahren für Tiere in Not ein.
10 von 47
Joanna Krupa zog sich schon mehrmals für PETA aus. Diesmal protestiert die Kirche wegen Missbrauch von christlichen Symbolen.

München - Wenn Tiere leiden, dann ziehen sich viele Stars aus. Die PETA-Kampangne „Besser nackt als Pelz“ ruft viele bekannte Persönlichkeiten auf den Plan, die sich dafür ausziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
In einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hat es eine Geiselnahme gegeben. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im …
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.