Dieser Mann sammelte eine Million Kinderpornos

+
Matthew Alter (47) aus Wichita (US- Staat Kansas) hortete auf seinem PC eine Million Kinderporno-Bilder.

Wichita - Unfassbar: Matthew Alter (47) aus Wichita hortete auf seinem PC eine Million Kinderporno-Bilder. Jedes dieser Fotos zeigt einen Kindesmissbrauch. Die Opfer sind zwischen einem und zwölf Jahren alt!

Wie die US-Zeitung "The Wichita Eagle" berichtet, bemerkte die italienische Polizei, dass Alter von seinem Rechner aus auf eine Kinderporno-Seite zugriff. Die europäischen Ermittler konnten den PC im US- Staat Kansas lokalisieren und gaben die Daten an die US-Polizei weiter. Die Amerikaner griffen den Hinweis dankbar auf: Sie fanden heraus, dass es sich um Matthew Alters Rechner in der Stadt Wichita handelte.

Mit einem Durchsuchungsbefehl verschafften sich die Beamten Zutritt zu seinem Haus, wo sie mehrere Festplatten beschlagnahmten. Insgesamt waren mehr als eine Million Kinderporno-Bilder auf den Datenträgern gespeichert. Laut US-Polizei soll Alter die Missbrauchs-Fotos über einen Zeitraum von elf Jahren gesammelt haben.

Der 47-Jährige hat die Vorwürfe bereits gestanden. Ab dem 16. April muss er sich vor Gericht verantworten. Mögliche Höchststrafe: Zehn Jahre Knast und eine Viertelmillion Dollar Geldbuße.

fro  

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.