Samt Fallschirm

Dieser Mann sprang betrunken vom Balkon - und überlebte

Adrenalinjunkies lieben den Kick, wenn sie mal wieder übers Ziel hinaus schießen. Doch diesem Brasilianer wurde seine Riskofreude nun fast zum Verhängnis. 

Manche Menschen fühlen sich erst dann so richtig lebendig, wenn ihr Körper nach einem Adrenalinschub auf Hochtouren läuft. 

Doch auch die eingefleischtesten Adrenalinjunkies würden bezeugen - der Mann im obigen Video hat eindeutig einen zu ausgeprägten Hang zum Risiko. Denn dieser Brasilianer kaufte sich auf eigene Faust einen Fallschirm, um damit vom Balkon eines Hochhauses zu springen.

Eine junge Frau zeigt sich völlig aufgelöst

Obwohl seine Freunde und Familie noch versuchen, ihn von dieser Schnapsidee abzubringen, lässt sich der ganz offensichtlich betrunkene Mann nicht beirren und lallt immer wieder: „No, no, es ist sicher“. Selbst die junge Frau, die vor Verzweiflung weint und ein Baby auf dem Arm hält, kann ihn nicht erweichen. 

Da hatte wohl jemand einen Schutzengel

Er springt tatsächlich - und landet entgegen aller schlimmster Befürchtungen sicher auf dem Boden. Dieser unglaubliche Clip auf YouTube hat mittlerweile fast 30.000 Klicks gesammelt. 

sl

Rubriklistenbild: © YouTube (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.