Die Internetgemeinde zeigt sich solidarisch mit dem Vogel 

Dieser zweisprachige Papagei sorgt für Aufregung in der Türkei 

+
Papagei Tolaz ist zweisprachig: Er spricht mehr als 70 Wörter auf Türkisch und Kurdisch. 

Istanbul - Ein zweisprachiger Büro-Papagei hat am Dienstag bei Medien, Polizei und Tierschützern in der Türkei für Aufregung gesorgt: Wenig später gab es Entwarnung. 

Mitarbeiter der per Notstandsdekret geschlossenen pro-kurdischen Nachrichtenagentur DIHA schlugen zunächst Alarm und sagten, der Vogel sei von der Polizei in ihrem versiegelten Büro in Ankara zurückgelassen worden. Nach Stunden des Bangens dann die Entwarnung: Die Polizei habe den Graupapagei nicht wie angenommen im Büro eingeschlossen, sondern nach der Razzia vom Montagabend einem Nachbarn ausgehändigt, sagte DIHA-Journalist Deniz Nazlim.

Vor allem auf Twitter findet das Schicksal von Papagei Tolaz Beachtung 

Noch am Dienstagmorgen hätten Parlamentsabgeordnete der Oppositionspartei CHP und Tierschützer mit Polizei und Staatsanwaltschaft darüber verhandelt, das Büro noch einmal öffnen zu dürfen, um den zweisprachigen Vogel zu befreien, sagte Nazlim. Der Vogel namens Tolaz (kurdisch für Vagabund) sei ein drei Jahre alter Graupapagei, der mehr als 70 Worte auf Türkisch und Kurdisch spreche.

Das Schicksal des gesprächigen Vogels sorgte am Dienstag für rege Diskussionen in sozialen Medien. Im Kurznachrichtendienst Twitter fanden die Hashtags #Tolazaözgürlük (Freiheit für Tolaz) und #Tolazyalnizdegildir (Tolaz ist nicht allein) große Verbreitung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.