Diese Riesen-Welle überrollt 100 Schaulustige

+
Die Springflut am Qiantang-Fluss in China ist ein großartiges Naturschauspiel. Doch für Schaulustige kann es ganz schön gefährlich werden. Besonders, wenn die Welle eine Nummer zu groß ausfällt, wie in diesem Jahr.

Peking - Die Springflut am Qiantang-Fluss in China ist ein großartiges Naturschauspiel. Doch für Schaulustige kann es ganz schön gefährlich werden. Besonders, wenn die Welle eine Nummer zu groß ausfällt, wie in diesem Jahr.

Tausende Menschen erwarteten am Ufer des Stroms das gewaltige Naturschauspiel. Doch dann schoss der riesige Wasserberg plötzlich über sein Ziel hinaus und riss rund 100 Schaulustige mit sich. 20 von ihnen mussten mit Brüchen, Prellungen sowie Schürf- und Schnittverletzungen ärztlich behandelt werden, wie blick.ch berichtet. In anderen Medienberichten ist sogar von mehreren Todesopfern die Rede.

Bilder von der Riesen-Welle

Riesen-Welle überrollt 100 Schaulustige

Doch das wird die Menschen sicherlich auch im kommenden Jahr nicht davon abhalten, die Welle aus nächster Nähe zu bestaunen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.