Kettenreaktion

Entsetzen: Dieses Selfie wird die Frau im Bild für immer bereuen

Jeder, der gerne Selfies macht, sollte sich dieses Video anschauen. Hier wird schnell klar, dass Unachtsamkeit teure Folgen haben kann. 

Los Angeles - Die angesagte Kunstausstellung von Künstler Simon Birch, der in Hong Kong lebt und gerade in Los Angeles sein Können demonstriert, sollte für eine ungeschickte Besucherin böse Folgen haben. Wie immer schlenderten die Besucher an den sündhaft teuren Kunstobjekten in der „14th Factory“ vorbei, als sich zwei Frauen vor zwei Wochen direkt vor den Skulpturen für eine Selfie positionierten. 

Als sich die Dame hinkniet, verliert sich das Gleichgewicht und touchiert die erste Säule eine ganzen Reihe an exklusiven Kunstobjekten. Es kommt, wie es kommen muss. Die Säule kippt um, fällt auf die nächste Säule. Die wiederum kippt auf die nächste Säule - so geht es immer weiter. Ein teurer Dominoeffekt, den die Überwachungskamera der Galerie aufzeichnete. 

Bis sich die Frau wieder aufrappelt, liegen die Kunstobjekte bereits in Schutt und Asche am Boden. Künstler Gloria Ju sagte hyperallergic.com: „Der geschätzte Schaden beläuft sich auf 200.000 Dollar. Die Frau muss nun mit ihrer Versicherung klären, in wie weit dieser ungewöhnliche Schaden abgedeckt ist. Die Ausstellung ist trotz der zerstörten Objekte noch bis zum 30 Juli geöffnet.

mk

Rubriklistenbild: © Screenshot Youtube

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.