Tobias S. soll psychisch krank sein

Doppelmord bei Hannover: Enkel soll Großeltern getötet haben

Springe. Ein Seniorenpaar aus der Kleinstadt Springe bei Hannover ist in der eigenen Wohnung getötet worden. Als Täter ist der 25 Jahre alte Enkelsohn des Paares ins Visier der Polizei geraten.

Der 25-jährige Tobias S. steht im Verdacht, in Springe bei Hannover seine Großeltern getötet zu haben. Der Mann sei festgenommen worden und befinde sich in Gewahrsam, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Beamte hatten die Leichen des Rentnerpaares am Mittwochabend entdeckt. Die 82-jährige Frau und ihr 75 Jahre alter Ehemann lagen in ihrer Wohnung.

Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, weil sie gegen 20.30 Uhr Hilferufe aus der Wohnung im vierten Stock eines Mehrfamilienhauses gehört hatten. Für das Paar kam jedoch jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der beiden feststellen.

Der tatverdächtige Enkel wurde knapp eine Stunde später in der Nähe des Mehrfamilienhauses festgenommen. Was die Fahnder auf die Spur des Mannes brachte, dazu machte die Polizei zunächst keine Angaben. Auch zu den Umständen der Festnahme war nichts zu erfahren.

Zu einem möglichen Motiv der Gewalttat und zur Art der tödlichen Verletzungen wollte Polizeisprecher Holger Hilgenberg sich ebenfalls nicht äußern. Auch zur Tatwaffe und ob diese möglicherweise bereits sichergestellt wurde gab es keine Angaben. Die Neue Deister-Zeitung berichtete, die Tat sei mit einem Messer verübt worden. Das wollte der Polizeisprecher am Donnerstagmorgen aber nicht kommentieren.

Der Mann soll im Lauf des Tages weiter vernommen werden. Die Polizei will zudem Zeugen anhören. Die Leichen des Rentnerpaars sollen in der Medizinischen Hochschule Hannover obduziert werden. Ob gegen den 25-Jährigen Haftbefehl beantragt werde, entscheide die Staatsanwaltschaft, sagte der Polizeisprecher.

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtete, dass der junge Mann schon früher mit dem Gesetz in Konflikt geraten sei. Er sei im Jahr 2011 nackt in ein Altenheim gegangen, angeblich um dort Verwandte zu besuchen. Als Polizisten ihn festnehmen wollten, habe er Widerstand geleistet und zwei Beamte so heftig gebissen, dass sie dienstunfähig gewesen seien. Anschließend sei der Mann in die Psychiatrie gebracht worden. (dpa/dob)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.