Ungewöhnlicher Einsatz

Feuerwehr Dortmund macht jetzt Homeoffice – so lustig reagiert das Netz

Die Feuerwehr Dortmund steht mit einem Einsatzwagen neben einem brennenden Müllwagen.
+
Die Feuerwehr Dortmund musste sich um einen Einsatz auf ihrem eigenen Hof kümmern.

Eigentlich wollte die Dortmunder Müllabfuhr nur die Mülltonnen leeren - auf einmal bemerkten sie ein Feuer. Das brachte sie auf eine besondere Idee.

Dortmund - Am Mittwochmorgen (14. Oktober) war die Müllabfuhr der Stadt Dortmund unterwegs, um ihrer üblichen Arbeit nachzugehen und die Mülltonnen zu leeren. Doch das ging nicht lange gut, denn gegen 10.35 Uhr machte die Besatzung eines Fahrzeugs eine unangenehme Entdeckung, berichtet RUHR24.de*.

Sie bemerkten auf einmal Qualm aus dem Laderaum ihres Fahrzeugs aufsteigen. Doch statt die Feuerwehr zu rufen, fuhren die Mitarbeiter der Dortmunder EDG einfach auf den Hof der Feuerwehrwache 1 in Dortmund* vor. Die Feuerwehr löschte das Feuer innerhalb kürzester Zeit und veröffentlichten die spektakulären Fotos auf Twitter - und die User reagierten mit besonders viel Humor.

„Die Feuerwehr kann also doch Homeoffice“, betiteln die Einsatzkräfte die spektakulären Fotos – und das Netz lacht über diese ungewöhnliche Entscheidung der Müllabfuhr. „Ihr tragt ja Hosen im Homeoffice“, äußert sich Twitter-User Till Klocke. „Ich wusste gar nicht, dass wir einen Drive In haben“, entgegnet dagegen Henry Grabowny. LeiJonatJani ist richtig begeistert: „Boah sind die schnell dran gekommen. Ohne Termin und Wartezeit. Top Service!“. *RUHR24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.