Ekelige Aktion

Dortmund: Mann versendet Psycho-Briefe an Türken - der Inhalt ist äußerst kurios

In Dortmund mussten zahlreiche Menschen mit türkischer Nationalität eine ekelige Aktion über sich ergehen lassen. Ein Mann hatte ihnen skurrile Briefe gesendet.

  • Ein 63-jähriger Mann hat kürzlich einen ekelhaften Inhalt im Stadtteil Huckarde in Dortmund per Post an Ärzte, Geschäftsleute und Einzelhändler verschickt.
  • Hinter seiner Tat könnte ein politisches Motiv stecken - es geht auch um Erdogan.
  • Die Polizei in Dortmund hat darüber hinaus einen weiteren wichtigen Hinweis zum Sachverhalt bekommen.

Dortmund-Huckarde: Mann verschickt benutzte Windeln wegen Erdogan

Weil ein 63-jähriger Mann damit unzufrieden war, wie die türkischen Bewohner in Dortmund bei der Präsidentschaftswahl für die Türkei abgestimmt haben, bekamen dies mehrere Personen auf ekelige Art und Weise zu spüren.  

Insgesamt 60 Mal fanden türkischstämmige Dortmunder bislang unangenehme Post im Briefkasten. Im Briefumschlag soll sich jedes Mal eine vollgepinkelte Windel befunden haben. Das berichtetet die Polizei Dortmund. Neben Ärzten sind auch Geschäftsleute und Einzelhändler aus Dortmund davon betroffen, allerdings nur Personen mit einer Postanschrift im Dortmunder Stadtteil Huckarde.

Ekelige Windeln in Dortmund nicht der erste Vorfall dieser Art

Dass Leute in Dortmund ekelerregende Post erhalten, sei nicht das erste Mal. Denn bereits seit 2017 habe die Polizei zahlreiche solcher Anzeigen erhalten. So soll ein Zeuge kürzlich beobachtet haben, wie ein ihm unbekannter Mann einen handschriftlich beschriebenen Briefumschlag an einer Eingangstür platziert hat.

Aufgrund von Zeugenaussagen und einer präzisen Personenbeschreibung konnte die Polizei bereits am Mittwoch (13. November) gegen 9 Uhr einen in Dortmund-Huckarde lebenden Mann auf dem dortigen Marktplatz identifizieren und festnehmen.

Täter bestätigt sein Motiv der Polizei Dortmund

Dass der 63-Jährige die vollgepinkelten Windeln aufgrund seiner Unzufriedenheit mit dem Ausgang der türkischen Wahlen verteilt hat, bestätigte der Täter bereits der Polizei. Die Beamten ermitteln nun gegen ihn wegen Beleidigung. Laut den Erkenntnissen der Ermittler sei der Täter nicht politisch organisiert.

Dies ist nicht der einzige Vorfall, mit dem sich die Polizei Dortmund aktuell beschäftigt. Denn ein aggressives Trio hat im Kreuzviertel einen Dortmunder brutal ausgeraubt und schaffte es, die Flucht zu ergreifen, wie RUHR24.de* berichtete.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.