1. Startseite
  2. Welt

DPD-Sendung landet in der Mülltonne: Kundin freut sich über Ablageort - „kreativ und witzig“

Erstellt:

Von: Victoria Krumbeck

Kommentare

Ein DPD-Bote wählte als Ablageort eine Mülltonne aus. Eine Frau fand die Idee witzig und teilte sie auf Facebook. Andere verärgerte der Ablageort.
DPD-Bote stellt Pakete zu. © FrankHoermann/SVEN SIMON/IMAGO

Ein Paket-Ablageort der Zustellunternehmen spaltet die Meinungen. Während eine Kundin den Ablageort witzig fand, sah ein anderer Kunde sein Paket nie wieder.

München – Kreativität. Das wird vermutlich das erste Kriterium sein, dass ein Bewerber erfüllen muss, wenn er Paketzusteller werden möchte. Denn das könnte die Wahl der oft skurrilen Ablageorte erklären, die von der Fensterbank bis hin zum Grillrost alles abdecken. Eine Kundin freute sich jetzt besonders über den gewählten Ablageort eines DPD-Boten, wie tz.de berichtet. Auf Facebook teilte sie ihren Paketschein, auf dem der Bote den Zustellort mitteilte.

DPD-Bote wählt gelbe Tonne als Ablageort für Paket aus

Die Facebook-Nutzerin war von ihrem Paketschein begeistert. Ein DPD-Bote beschrieb den Zustellort mit den Worten „in gelber Tonne“ und malte zusätzlich einen Smiley auf. Das schien der Empfängerin zu gefallen: „Danke, lieber Fahrer! Die Idee fand ich kreativ und witzig und das Lächeln auf dem Lieferschein hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Habe mein Paket gefunden.“ Ein nettes Grinsen auf dem Paketschein machte auch eine andere Kundin sehr glücklich.

Was halten Sie von dem Ablageort „Mülltonne“ - Eine gute oder schlechte Idee?

DPD, Hermes und Co. verstauen Pakete in Mülltonnen - Nutzer sind schockiert

Doch nicht nur DPD kam auf diese Idee. Offenbar halten auch Hermes-Zusteller den Müll für eine gute Lösung. Ein Hermes-Bote legte die Sendung einfach in eine Mülltonne. Auf Twitter teilte der Empfänger ein Bild davon. Die User und Userinnen waren von dem Ablageort schockiert. Hermes scheint diesen Ablageort wohl gerne zu nutzen. Auch bei einem anderen Kunden kam der Bote darauf, das Paket in die Papiertonne zu legen. Es mag ein sicherer Ort vor Dieben zu sein, denn wer kommt schon auf die Idee, in Mülltonnen nach Paketen zu suchen?

Dafür birgt die Mülltonne eine andere Gefahr: die Müllabfuhr. Mit viel Pech landet das Paket auf der Müllverbrennungsanlage. Dies passierte nämlich einem anderen Hermes-Kunden. Der Empfänger war eine Woche außer Haus und der Bote verstaute das Paket in der blauen Tonne. Es kam, was kommen musste: Die Mülltonne wurde geleert und der Kunde sah sein Paket nie wieder. (vk)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion