Tödliches Bootsunglück

Drachenboote gekentert: Fünf Tote vor Traditions-Fest in China

+
So sieht es beim Drachenbootfestival in Hong Kong aus.

Mindestens fünf Menschen sind bei einem Bootsunglück in dem Touristenort Guilin in Südchina ums Leben gekommen. Eine unbekannte Zahl wird noch vermisst.

Guilin - Das Unglück passierte am Samstag beim Training für die jährlichen Rennen zum Drachenbootfest. Zwei Boote waren auf dem Fluss Taohuajiang gekentert. Rund 60 Paddler sind dabei ins Wasser gefallen. Zwei wurden ins Krankenhaus gebracht worden und befinden sich in stabilem Zustand. Die Rettungsarbeiten dauern noch an.

Dorfbewohner in Dunmu haben das Training organisiert, ohne die Polizei vorher zu informieren. Zwei sind danach festgenommen worden. Die Rennen der schmuckvollen Boote mit ihren Paddlern und dem Trommler, der den Takt vorgibt, sind sehr beliebt.

Lesen Sie auch: 20-Meter-Sturz in die Tiefe: Zwei Deutsche sterben bei Busunglück in den Anden

Neben Neujahr und dem Mondfest gehört das Drachenbootfest zu den drei wichtigsten Feiertagen in China. Es wird in diesem Jahr am 18. Juni begangen. Schon Monate vorher bereiten sich die Mannschaften vor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.