Ermittlungen laufen weiter

Drama am Bahnübergang: "Es wird einige Tage dauern"

+
Das Wrack des Autos liegt am auf den Gleisen in der Nähe eines Bahnübergangs in Monzingen. Im Hintergrund steht der Zug, der das Auto erfasst hatte.

Monzingen - Nach dem schweren Unfall mit fünf Toten auf einem Bahnübergang bei Bad Kreuznach gehen die Ermittlungen der Polizei weiter.

"Es wird einige Tage dauern, bis alles ausgewertet ist", sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen.

Der Zug eines privaten Bahnunternehmens hatte am Samstagsmorgen auf der Strecke Saarbrücken-Mainz-Frankfurt in hohem Tempo ein Auto mit voller Wucht erfasst. Fünf junge Männer im Alter von 16 bis 23 Jahren, die darin unterwegs waren, starben.

Wieso sich der Wagen mitten auf dem Bahnübergang mit Halbschranken in der Weinbaugemeinde Monzingen befand, soll ein Gutachter klären. Voraussichtlich erst am Montag werde auch entschieden, ob die Leichen rechtsmedizinisch untersucht werden, sagte der Polizeisprecher.

Horror-Unfall: Zug rammt Auto - fünf junge Männer sterben

Horror-Unfall: Zug rammt Auto - fünf junge Männer sterben

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.