Retter ohne Chance

Dramatische Szenen: Drei kleine Kinder sterben bei Brand in Mannheim

+
Dramatische Szenen spielen sich in der Nacht in der Mannheimer Innenstadt ab: Drei kleine Kinder sind bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gestorben.

Mannheim. Dramatische Szenen in der Mannheimer Innenstadt: In einem Mehrfamilienhaus bricht ein Feuer aus - doch für drei kleine Kinder kommt jede Hilfe zu spät. Retter versuchen vergeblich, die Eingeschlossenen zu retten.

Trauer und Entsetzen in Mannheim: Ein Mädchen und zwei Jungen sind bei einem Feuer in der Innenstadt ums Leben gekommen. Warum der Brand in der Nacht zu Donnerstag ausbrach, war zunächst unklar - vorsätzliche Brandstiftung schloss die Polizei aber aus. Die Kinder im Alter von zwei, drei und sieben Jahren lebten mit ihrer 22 Jahre alten Mutter in einer Zweizimmerwohnung. Zwei von ihnen starben noch am Brandort, das dritte erlag wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die junge Frau kam mit einem Schock in eine Klinik und konnte zunächst nicht befragt werden.

Die Familie war nach Polizeiangaben erst vor sieben Monaten aus Bulgarien nach Deutschland gekommen. Das baden-württembergische Mannheim gehört zu den Großstädten, in denen besonders viele Zuwanderer aus Südosteuropa leben. Ihre Wohnsituation ist häufig schlecht.

Das Feuer war im Bereich der Küche im Dachgeschoss ausgebrochen. Nachbarn konnten zwei der Kinder aus der Wohnung zu tragen. Der Zweijährige gelangte später auf dem Arm eines Feuerwehrmannes ins Freie. Die Wiederbelebungsversuche scheiterten. Die Polizei geht davon aus, dass die Kinder an einer Rauchvergiftung starben - es habe in der Wohnung stark gequalmt. „Ein Totalausbrand ist es nicht“, sagte die Sprecherin.

In dem Haus leben Migrantenfamilien, nach Polizeiangaben Bulgaren, Rumänen und Vietnamesen. Von außen macht es einen heruntergekommenen Eindruck. Die Polizei sprach von einer normalen Wohnsituation. Auf der Straße versammelten sich betroffene Nachbarn, einer stellte eine Kerze vor die Haustür. „Alle haben geschrien in der Nacht“, sagte ein Anwohner. „Es ist so schrecklich, wenn so etwas passiert.“

Ein Polizist und fünf Anwohner wurden durch Rauchgas leicht verletzt und vorsorglich von Notärzten behandelt. Als das Feuer in der Nacht ausbrach, waren mehr als 30 Menschen in dem Mehrfamilienhaus mit seinen acht Wohnungen. Die Bewohner kamen vorübergehend bei Bekannten und in Gasthäusern unter.

Die Stadt sagte wegen des tragischen Brandunglücks die Eröffnung des Fastnachtsmarktes ab. Der Markt sollte eigentlich am Donnerstagnachmittag beginnen. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.