Drei Omis vermöbeln Handtaschendieb

Sydney - Ein Handtaschendieb hatte sich drei Omis als vermeintlich leichte Opfer ausgesucht. Dann kassierte der Mann aber eine Tracht Prügel und flüchtete vor den rüstigen Rentnerinnen.

Drei mutige Omas haben einen Handtaschendieb im australischen Sydney in die Flucht geschlagen. “Leichte Beute“, dachte der Ganove wohl, als er eine 82-Jährige überfiel - aber weit gefehlt. Die fitte Oma ließ sich von dem Messer, das er ihr an den Hals drückte, nicht einschüchtern und schlug zurück.

Das berichtete die Polizei in Melbourne am Freitag. Zur Hilfe kam ihr eine 89-jährige Freundin, die dem Angreifer gleich ihre eigene Handtasche um die Ohren haute. Als sich auch noch die dritte Frau (71) schlagend ins Gemenge stürzte, hatte der Dieb genug. Er flüchtete, wie die Polizei berichtete. “Mir selbst wäre bei so einem Überfall Angst und Bange geworden, das muss erst recht beängstigend für eine 82-Jährige gewesen sein“, meinte ein Polizist.

Oma-Olympia: Höher, schneller und älter!

Oma-Olympia: Höher, schneller und älter!

Angst ließen sich die drei Frauen aber nicht anmerken. Mit kühlem Kopf notierten sie gleich noch das Nummernschild des Fluchtautos. Das war gestohlen, aber die Polizei fahndete mit ihrer Beschreibung nach dem Täter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.