Drei Schiffe stranden im Rhein: Stau

+
Ein Binnenschiff mit rund 1800 Tonnen Kies an Bord war im Rhein in der Nähe der Loreley auf einen Felsen aufgelaufen.

Bingen/Mainz - Drei auf Grund gelaufene Binnenschiffe hatten vorübergehend für eine Sperrung des Rheins und einen langen Schiffsstau gesorgt. Etwa 80 Schiffe waren von dem Stau betroffen.

Bereits am Freitagabend war der Verkehr wieder freigegeben

worden, die wartenden Binnenschiffer kamen langsam wieder in Fahrt. Am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr war der Kies-Frachter “Alma“ in der Nähe der Loreley an einen Felsen gestoßen und leckgeschlagen, kurz darauf war bei Trechtingshausen im Kreis Mainz-Bingen die “Pieter Senior“ aufgelaufen. Die Wasserstraße zwischen Bingen und St. Goar wurde gesperrt. Am Freitag setzte schließlich bei Boppard ein mit Ethanol beladener Tanker auf, der wegen der Rheinsperrung gewartet hatte und aus der Fahrrinne getrieben war. Menschen wurden bei den Unfällen nicht verletzt.

Am 13. Januar war der Säuretanker “Waldhof“ bei St. Goarshausen in der Nähe der Loreley gekentert. Mindestens ein Mensch kam dabei ums Leben. Ein weiteres Besatzungsmitglied wird nach wie vor vermisst.

Rhein-Unfall: Säure-Tanker kentert an Loreley

Rhein-Unfall: Säure-Tanker kentert an Loreley

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.