Heizung defekt: Tote und Verletzte in Wohnblock

+
Rettungskräfte vor dem Haus in Wiesbaden

Wiesbaden - Der Tod kam schleichend: Vermutlich ausgetretenes Gas aus einer defekten Heizung hat in Wiesbaden ein Ehepaar und dessen 14 Jahre alten Sohn tödlich vergiftet. Zwei jüngere Kinder der Familie schweben in Lebensgefahr.

Abgas einer vermutlich defekten Gasheizung hat in Wiesbaden drei Mitglieder einer türkischen Familie tödlich vergiftet. Das berichteten der Einsatzleiter der Feuerwehr und die Polizei am Donnerstag. Zwei weitere Söhne im Alter von 11 und 5 Jahren aus derselben Wohnung wurden schwer verletzt. Zunächst hatte es geheißen, die Toten stammten aus verschiedenen Wohnungen des Gebäudes. Die Staatsanwaltschaft geht als Todesursache von einer Kohlenmonoxid-Vergiftung aus.

Bilder vom Unglücksort in Wiesbaden

Heizung defekt: Tote und Verletzte in Wohnblock

Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei den Toten um den 41 Jahre alten Vater der Familie und seine 34 Jahre alte Frau. Das dritte Opfer ist der älteste Sohn (14). Mehrere Bewohner wurden ins Krankenhaus gebracht, 20 Menschen ambulant versorgt. 100 Retter waren in dem Wohnblock mit 36 Wohnungen im Einsatz.

Ein Bewohner des Komplexes in der hessischen Landeshauptstadt hatte sich am Morgen unwohl gefühlt und den Notarzt gerufen. Dieser informierte sofort die Feuerwehr. Die genaue Unglücksursache ist noch unklar. Nach Angaben eines Nachbarn soll es in den vergangenen beiden Wochen einen Totalausfall der Heizung gegeben haben.

Der Vorstand der Hausverwaltung sagte auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa, er könne sich das Unglück nicht erklären. “Irgendetwas Ungewöhnliches muss vorgefallen sein.“ Ein externer Gutachter werde eingeschaltet. Angaben zur Schadenshöhe gab es zunächst nicht. Die Lage sei mittlerweile unter Kontrolle, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.