Rettungsaktion in Marokko

Drei Touristen auf Boden von Felsschlucht entdeckt

+
Dieser Hubschrauber war im Einsatz.

Madrid - Drei in Marokko vermisste Touristen aus Spanien sind nach einer mehrtägigen Suchaktion gefunden worden.

Die Besatzung eines Hubschraubers der marokkanischen Gendarmerie fand die drei Männer am Samstag auf dem Grund einer Felsschlucht. Wie aus diplomatischen Kreisen in Madrid verlautete, war einer von ihnen verletzt. Die anderen beiden Spanier seien wohlauf, hieß es.

Die drei Männer - zwei Polizeibeamte und ein Rechtsanwalt - hatten Höhlen in den Bergen zwischen Marrakesch und Ouarzazate im Süden Marokkos erkunden wollen. Da der Hubschrauber in dem Gebiet nicht landen konnte, machte sich ein Rettungsteam der marokkanischen Polizei auf den Weg zu den Spaniern.

Das Trio war mit einer insgesamt neunköpfigen Gruppe von Sevilla in das nordafrikanische Land gereist. Die Gruppe hatte sich dort aufgeteilt und vereinbart, sich Anfang dieser Woche wieder zu treffen. Von den drei Männern fehlte jedoch jede Spur, so dass sie am Mittwoch als vermisst gemeldet wurden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.