Dreister Internet-Spanner verhaftet

Fullerton - Ein dreister Internet-Spanner ist der Polizei in Kalifornien ins Netz gegangen. Er hat auf Notebooks von Frauen eine Software installiert und die Opfer mit deren Webcams schamlos unter der Dusche gefilmt.

Die Polizei in Kalifornien hat einen mutmaßlichen Internet-Spanner festgenommen. Der Computer-Techniker wird verdächtigt, auf den Laptops von Frauen eine Software installiert zu haben, mit der er seine Opfer mit deren Webcams ausspionieren konnte, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf, nachdem ein Bewohner der Stadt Fullerton über verdächtige Nachrichten auf dem Computer seiner Tochter im vergangenen Jahr berichtet hatte. Der nun festgenommene IT-Fachmann hatte dort ein Programm installiert, das Webcams anzapfte, wie Polizeisprecher Andrew Goodrich sagte. Die Software schickte den Nutzern falsche Fehlermeldungen über einen defekten Sensor und empfahl, den Laptop für einige Minuten in die Nähe von heißem Wasserdampf zu stellen. Einige der Opfer nahmen ihre Computer laut Goodrich daraufhin mit ins Badezimmer, während sie duschten. Dann habe der mutmaßliche Spanner mit den Webcams Aufnahmen der unbekleideten Frauen gemacht.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die Polizei habe auf dem Computer des 20-Jährigen hunderte solcher Fotos und Videos beschlagnahmt und mehrere Opfer identifiziert, sagte Goodrich. Der Verdächtige wurde gegen eine Kaution in Höhe von 50.000 Dollar (rund 35.000 Euro) am Mittwochabend wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihm droht eine Anklage unter anderem wegen unerlaubten Zugriffs auf Computer und Täuschung, wie die Tageszeitung “Orange County Register“ berichtete.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.