Der Tod beim Wasserlassen

Lustige Wandfliesen gegen Wildpinkler

+
Im Rahmen der Aktion "Szeneviertel ja - Dreckecken nein" soll in Neustadt kreativ für Sauberkeit geworben werden. Die Fliesen werden in etwa auf Augenhöhe der Wildpinkler angebracht.

Dresden - Das angesagte Dresdner Szeneviertel Neustadt hat ein florierendes Nachtleben. Leider gibt es dort aber auch haufenweise Wildpinkler. Um diese zu stoppen, sollen nun Fliesen helfen.

Mit Wandfliesen wehrt sich die Dresdner Neustadt gegen zunehmende Probleme mit Wildpinklern. Die ersten 30 mal 30 Zentimeter großen Steinzeugfliesen mit dem Schriftzug „Falschpisser!“ wurden am Mittwoch an einer Hauswand vor einer Grundschule in dem Szeneviertel angebracht. „Wir haben hier viel Gastronomie. Und was oben reinkommt, muss unten wieder raus“, erklärte Ortsamtsleiter André Barth das Problem. Die in Augenhöhe an besonders zur Notdurftverrichtung einladenden Orten angebrachten Fliesen wurden vom Neustädter Comic-Zeichner Willy entworfen. „Sie sollen den Pinklern ein unangenehmes Gefühl vermitteln“, sagte Barth.

Drei Motive gibt es: Bei dem einen fällt einem Wildpinkler ein Blumentopf auf den Kopf, bei dem anderen steht der Sensenmann hinter ihm, beim dritten eine nörgelnde Frau, die „bei dieser Gelegenheit“ über die Beziehung reden will. Auf die Bezeichnung „Falschpisser“ sei man über Falschparker gekommen, ein weiteres Problem der Neustadt, sagte Torsten Wiesener vom Gewerbe- und Kulturverein. Alle Neustädter könnten mitmachen und Fliesen anfordern.

Von Problemen mit Wildpinklern berichtete auch Grundschulleiter Olaf Böttger: „Die Kinder kommen kopfschüttelnd in die Schule und fragen, was die Erwachsenen so tun.“ Vor allem im Sommer gebe es auch ein Geruchsproblem. Zwei 18 und 22 Jahre alte Passantinnen zeigten sich jedoch skeptisch: „Die Betrunkenen sehen das doch eh nicht, und dann bleibt ja auch immer noch das Problem mit dem Hundekot.“

Wandfliesen gegen Wildpinkler

Dresden, Wildpisser
Im Rahmen der Aktion "Szeneviertel ja - Dreckecken nein" soll in Neustadt kreativ für Sauberkeit geworben werden. Die Fliesen werden in etwa auf Augenhöhe der Wildpinkler angebracht. © dpa
Dresden, Wildpisser
Projektleiter Torsten Wiesener präsentiert eine der Anti-Wilpinkler-Fliesen im Dresdner Viertel Neustadt. © dpa
Dresden, Wildpisser
Der Blumentopf erwischt auf dieser Fliese nur den Wildpinkler. Auch ein Grund um auf Sauberkeit zu achten. © dpa
Dresden, Wildpisser
Kreativ und lustig sollten sie sein. Und Aufmerksamkeit erregen. Vorallem die der Urinierenden. © dpa
Dresden, Wildpisser
Ortsamtsleiter Andre Barth, Grundschuldirektor Olaf Böttger und Projektleiter Torsten Wiesener machen sich gemeinsam für mehr Sauberkeit im Szeneviertel Neustadt stark. © dpa
Dresden, Wildpisser
Ortsamtsleiter Andre Barth und Grundschulleiter Olaf Böttger befestgen eine der Falschpisser-Fliesen in der Nähe der Grundschule. Den Kindern ein Vorbild. © dpa
Dresden, Wildpisser
Sogar die nervige Freundin, die gerne über die Beziehung reden möchte, kann den Wildpisser von der Verrichtung seiner Notdurft nicht abhalten. Der Comic auf der Fliese allerdings schon. © dpa
Dresden, Wildpisser
Ortsamtsleiter Andre Barth und Grundschulleiter Olaf Böttger befestgen eine der Falschpisser-Fliesen in der Nähe der Grundschule. Den Kindern ein Vorbild. © dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.