13. Angriff innerhalb kurzer Zeit

Attacken häufen sich: Erneut Surfer von Hai angegriffen

+
In der Nähe des ostaustralischen Byron Bay (Queensland) wurde zum dritten Mal innerhalb eines Monats ein Surfer von einem Hai angegriffen. 

Sydney - Zum dritten Mal innerhalb eines Monats hat ein Hai vor der Ostküste Australiens einen Surfer angefallen. Der 36-Jährige kam in der Nähe von Byron Bay mit leichten Verletzungen davon.

In derselben Region waren in den vergangenen vier Wochen ein 25-jähriger und ein 17-jähriger Surfer von Haien gebissen worden. Beide überlebten. Nach der neuesten Attacke schlossen die Behörden den Strand zunächst für 24 Stunden.

In der Region streiten Tierschützer und Lokalbehörden gerade über Schutzvorkehrungen für Schwimmer und Surfer. Gegen den Protest der Tierschützer will die Küstenwache wieder Netze installieren, die Haie von Stränden fernhalten sollen. Darin können sich aber auch Schildkröten und Delfine verfangen. Zusätzlich sollen weit vor der Küste an einer Art Boje Köder ausgehängt werden. Die meisten Haie verenden, wenn sie den Köder geschluckt haben.

Es war die 13. Haiattacke in der Region innerhalb von 18 Monaten. Ein japanischer Surfer war dort im Februar 2015 ums Leben gekommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.