Mainz: Klauten Polizisten Drogen und Geld?

+
Ein Journalist fotografiert am Mittwoch in Mainz Briefkästen und ein Hinweisschild auf das Polizeipräsidium. Im Mainzer Polizeipräsidium haben möglicherweise Polizisten sichergestellte Drogen sowie Geld gestohlen.

Mainz - Im Mainzer Polizeipräsidium haben möglicherweise Polizisten sichergestellte Drogen sowie Geld gestohlen. Hier erfahren Sie mehr:

Der Leitende Oberstaatsanwalt Klaus-Peter Mieth sagte am Mittwoch, dass seine Behörde wegen verschwundener Gegenstände aus der Asservatenkammer ermittelt. Es gehe aber um weniger Drogen als zunächst in den Medien berichtet. Die Ermittlungen richteten sich gegen Unbekannt.

Dem Staatsanwalt zufolge sind 116 Gramm Amphetamine aus der Asservatenkammer des Polizeipräsidiums verschwunden. Zudem fehle ein Geldbetrag in Höhe von 1.200 Euro. Die “Bild“-Zeitung (Mittwochausgabe) hatte zuvor berichtet, es seien auch Heroin, Kokain und Haschisch aus der Asservatenkammer verschwunden.

Die Zahl der Verdächtigen sei auf vier Beamte eingegrenzt worden, sagte der Staatsanwalt. Die betroffenen Polizisten würden bis zur Klärung der Vorfällen in anderen Bereichen des Polizeipräsidiums eingesetzt. Polizeipräsident Karl-Heinz Weber sagte, es habe bislang keine Festnahmen oder Suspendierungen gegeben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.