Ölteppich nähert sich Duisburg

Kollision mit Tankschiff - 2000 Liter Öl treibt im Rhein

+
Nach einer Kollision mit zwei Transportschiffen treiben 2000 Liter Öl im Rhein.

Bei einer Schiffskollision auf dem Rhein bei Dormagen sind etwa 2000 Liter Öl in den Fluss gelangt. Noch ist die Unfallursache völlig unklar.

Duisburg -  Die Düsseldorfer Feuerwehr bemühte sich am Montag nach Angaben eines Sprechers mit einem Großeinsatz, die Hafeneinfahrten mit Ölsperren zu schließen, um eine Ausbreitung des Ölteppichs auf die Häfen zu verhindern. 

2000 Liter Öl treibt im Rhein 

Die beiden Transportschiffe waren am Montag bei Dormagen-Zons gegen 6.37 Uhr, laut Polizei, frontal kollidiert. Auf dem Rhein selbst sei der Ölteppich wegen der hohen Fließgeschwindigkeit nicht mit den Ölsperren aufzuhalten. Der Ölteppich näherte sich daher Duisburg.

Kollision auf dem Rhein - Unfallursache noch unklar

Die Ursache der Schiffshaverie ist zum derzeitigen Zeitpunkt unklar. Durch die Kollision wurden das deutsche Tankmotorschiff und das niederländische Gütermotorschiff jeweils am Bug stark beschädigt. Das Gütermotorschiff ist mit 1.500 Sojaschrot geladen, so die Polizei. Bei dem Unfall habe sich ein 53 Jahre alter Schiffsführer leicht verletzt, berichtet die Polizei. 

dpa/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.