Suspendiert

Duisburg: Stadionsprecher missbrauchte Kinder

Duisburg - Der Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat seinen Co-Stadionsprecher suspendiert, der am Donnerstag wegen Kindesmissbrauchs zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt wurde.

Der Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat seinen Co-Stadionsprecher wegen Kindesmissbrauchs suspendiert. Das Landgericht Krefeld hatte den 33-Jährigen am Donnerstag zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Er habe die Vorwürfe im Wesentlichen gestanden, sagte eine Gerichtssprecherin am Freitag. Der Verein betonte in einer Stellungnahme, die Taten stünden in keinem Zusammenhang zur Arbeit des Mannes beim MSV.

Die Gerichtssprecherin bestätigte dies: Der sexuelle Missbrauch eines Neunjährigen sei im niederrheinischen Willich geschehen. Der Verurteilte sei damals Jugend-Fußballtrainer des Jungen bei einem anderen Verein und sein Nachhilfelehrer gewesen. Die 24 Missbrauchs-Taten liegen zehn Jahre und länger zurück.

„Wir sind über seine Taten aufs äußerste schockiert; unser Mitgefühl gilt dem Betroffenen und seiner Familie. Für Kindesmissbrauch darf und kann es keine Entschuldigung geben“, teilte der Drittligist MSV Duisburg mit. „Wir sind sprach- und fassungslos.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.