Dutzende Verletzte nach Oranier-Parade

+
Dutzende Verletzte bei einer Parade des Oranierordens in Nordirland

London - Nach einer Parade des Oranierordens in Nordirland sind in Belfast bei Ausschreitungen Dutzende Polizisten verletzt worden.

Die Straßenkämpfe zwischen protestantischen Krawallmachern und der Polizei waren am Freitagabend ausgebrochen. Vorher war ein traditioneller Marsch des Ordens über ein Straßenstück verboten worden, an dem protestantische und katholische Stadtviertel aufeinandertreffen. Demonstranten warfen Steine und Sprengkörper, die Polizei reagierte mit Wasserwerfern. Ein Abgeordneter des nordirischen Regionalparlamentes, der zu Ruhe aufrufen wollte, wurde verletzt.

In der britischen Region Nordirland bekämpfen sich seit Jahrzehnten radikale Protestanten, die weiter zu Großbritannien gehören wollen, und katholische Republikaner, die Nordirland als Teil der Republik Irland sehen wollen. In der traditionellen Parade am 12. Juli erinnert der Oranierorden an den Sieg von Wilhelm von Oranien über den katholischen König Jakob II. in der Schlacht von Boyne 1690.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.