Sie erkrankte in Sierra Leone

Neues Medikament heilt Ebola-Patientin

+
Anna Cross (M.) ist von Ebola geheilt worden.

London - In Großbritannien ist eine Ebola-Patientin aus dem Krankenhaus entlassen worden. Denn: Mit einem neuen Medikament wurde die Frau vollständig geheilt.

Eine britische Ebola-Patientin ist nach der Behandlung mit einem experimentellen Medikament aus dem Krankenhaus entlassen worden. "Sie hat sich vollkommen erholt und trägt den Virus nicht mehr in sich", sagte ihr Arzt Michael Jacobs am Freitag in London. Cross sei die weltweit erste Patientin, der das Medikament MIL 77 verabreicht worden sei. Nach Angaben des Virologen Jonatahn Ball von der Universität in Nottingham ist aber unklar, ob das Medikament tatsächlich ursächlich für die Heilung war.

Die Behandlung sei sehr gut verlaufen, es seien keine Nebenwirkungen zu beobachten gewesen, berichtete Jacobs. MIL 77 ähnelt seinen Angaben zufolge dem experimentellen Antikörper-Cocktail ZMapp. Dieser wurde mangels Alternativen bereits bei einigen Ebola-Patienten eingesetzt. Die Krankenschwester hatte sich bei einem Hilfseinsatz in Sierra Leone mit dem Ebola-Virus infiziert.

In den am stärksten betroffenen westafrikanischen Ländern Liberia, Sierra Leone und Guinea starben nach WHO-Angaben bereits insgesamt mehr als 10.000 Menschen an dem Virus. Fast 25.000 Menschen in neun Ländern infizierten sich mit Ebola.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.