EHEC: Was die Bauern mit ihrer Ware machen

1 von 11
Gurken gibt es zur Zeit zum Schleuderpreis zu kaufen.
2 von 11
Das Gleiche gilt für Tomaten.
3 von 11
Hier sieht man, wie Kistenweise Aufträge für Tomaten storniert wurden.
4 von 11
Dieser Bauer kann seinen Salat nicht verkaufen.
5 von 11
Die Salatköpfe werden geschreddert und auf Feldern verteilt.
6 von 11
Auf dem Viktualienmarkt in München versuchen die Händler ihr regionales Gemüse an den Mann zu bringen.
7 von 11
Auf diesem Feld liegt der geschredderte und schon gammlige Salat.
8 von 11
Der Salat ist schon ausgetrocknet.
9 von 11
Auch dieser Bauer wirft seinen Salat aufs Feld.

Die deutsche Bevölkerung macht sich Sorgen um den EHEC-Erreger. Gemüse, vor allem Tomaten, Gurken und Salat werden auf Wochenmärkten und in Supermärkten zu Ladenhütern. Viele Bauern und Händler machen deshalb erhebliche Verluste.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)
Demos am Samstag in Chemnitz - großes Polizeiaufgebot in der Stadt
Demos am Samstag in Chemnitz - großes Polizeiaufgebot in der Stadt
Demos am Samstag in Chemnitz - großes Polizeiaufgebot in der Stadt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.