Betrieb von Ministerium geschlossen

EHEC-Krise: Die Spur führt in den Kreis Uelzen

Bienenbüttel - Ein Krisen-Herd der EHEC-Epidemie scheint gefunden zu sein. Ein Betrieb aus Bienenbüttel steht in Verdacht, für den schweren Ausbruch der EHEC-Seuche in Deutschland verantwortlich zu sein.

Die Geschäftsführerin des Unternehmens, das mittlerweile geschlossen wurde, Uta Kaltenbach, äußerte sich gegenüber der Allgemeinen Zeitung: „Der EHEC-Keim kommt im Darm von Wiederkäuern vor. Aber wir haben hier keine Wiederkäuer.“

Lesen Sie auch:

Sprossen und Biogas unter EHEC-Verdacht

EHEC: Entstand der Keim in Biogas-Anlagen?

Lübecker Restaurant im Visier der EHEC-Ermittler 

Eine Mitarbeiterin des Betriebes im Ortsteil Steddorf soll nach Angaben von Niedersachsens Landwirtschaftsminsiter Gert Lindemann aber nachweislich an EHEC erkrankt sein. „Das ist für uns die plausibelste Erkrankungsursache“, so der Minister. Mit gesicherten Erkenntnissen rechnet Lindemann heute. Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

fw

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.