EHEC-Massentest nun auch im Kreis Lippe

Detmold -Auch der Kreis Lippe versucht jetzt, dem EHEC-Erreger mit Massentests auf die Spur zu kommen. Diese sollen unter anderem bei Menschen durchgeführt werden, die "Essen auf Rädern" bekommen haben.

Insgesamt würden bis zu 700 Menschen getestet, sagte Kreissprecherin Anne Helpup am Freitag. Anfang der Woche waren zwei Bewohner einer Behinderten-Pflegeeinrichtung in Detmold an dem Durchfallerreger EHEC erkrankt. Sie litten an dem gefährlichen HU-Syndrom, das durch EHEC-Bakterien ausgelöst werden kann. Daraufhin wurden in dem Heim 200 Menschen getestet, 95 Prozent der Proben sind ausgewertet. Bei zwei Menschen sei EHEC nachgewiesen worden, die Betroffenen seien aber nicht erkrankt.

EHEC: Die wichtigsten Fragen und Antworten

EHEC: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Lesen Sie dazu auch:

Ursache für EHEC-Epidemie offenbar geklärt

Hunderte Kinder zum EHEC-Massentest

Ab Montag sollen außerdem bis zu 500 Menschen getestet werden, die “Essen auf Rädern“ von einem Caterer aus Bad Lippspringe erhalten hatten. Der Betrieb hatte auch eine Grundschule in Altenbeken beliefert, an der drei Jungen schwer erkrankt waren. Daraufhin hatte der Kreis einen EHEC-Massentest an 800 Menschen gestartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.