Er verging sich an Schülerin

Ehemaliger Lehrer wegen Missbrauch verurteilt

+
Der ehemalige Lehrer Frank C. im Gerichtssaal in Neuwied.

Neuwied - Weil er einer Schülerin die in die Bikinihose gegriffen hat, muss ein früherer Lehrer eine Geldstrafe und Schadenersatz zahlen. Es war nicht sein erster Auftritt vor Gericht.

Weil er einer Schülerin die in die Bikinihose gegriffen hat, muss ein früherer Lehrer eine Geldstrafe und Schadenersatz zahlen. Das Amtsgericht Neuwied verurteilte den 38 Jahre alten, mittlerweile aus dem Schuldienst entlassenen Lehrer am Freitag wegen sexuellen Missbrauchs Schutzbefohlener zu insgesamt 4050 Euro Strafe. Der jungen Frau muss der Mann 2000 Euro Schadenersatz zahlen. Er hatte den Vorfall eingeräumt.

Der frühere Pädagoge einer Hauptschule im Kreis Neuwied stand schon einmal vor Gericht, weil er 2007 mehrfach Sex mit einer damals 14-jährigen Schülerin hatte. Das Oberlandesgericht (OLG) sprach ihn in diesem Fall aber frei, da der Mann nur Vertretungslehrer gewesen sei. Daher habe kein Obhutsverhältnis und keine gesetzliche Grundlage einer Verurteilung bestanden. Der Fall hatte bundesweit für Aufsehen und für Diskussionen über eine Verschärfung des Strafrechts gesorgt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.