Frau im achten Monat erwartete Zwillinge

Ehemann erschießt Schwangere: ein Baby lebt!

+
Symbolbild

Orlando - Nachbarn und Angehörige fragen sich: Warum? Ein Ehemann hat im US-Staat Florida seine schwangere Ehefrau erschossen. Sie war im achten Monat mit Zwillingen schwanger. Eines der Babys überlebte. 

Angeblich aus Versehen will ein Mann in der US-Stadt Orlando seine schwangere Ehefrau erschossen haben. Die Frau erwartete im achten Monat Zwillinge, nur eines der Kinder überlebte. Sein Zustand sei kritisch, berichteten lokale Medien.

Zunächst erklärte der mutmaßliche Täter, seine Frau habe sich selbst erschossen. Mit Beweisen seiner Tat konfrontiert, änderte er später seine Aussage. Die Eltern des Opfers leben mit dem Paar in einer Wohnung. Sie hörten Schüsse, konnten die Tat selbst aber nicht beobachten. Der Mann wurde am Freitag ins Gefängnis von Orange County im US-Staat Florida gebracht und soll wegen Mordes angeklagt werden

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.